PARLIS - Die Nummer 14 der Frankfurter Eintracht, Alex Meier „Fußballgott“, hat dem Verein 14 Jahre lang die Treue gehalten. In d Dokument: 1 von 1    Zurück | Weiter  ||  Trefferliste | Erweiterte Trefferliste  ||  PDF-Dokument  ||   Zum Anfang der Seite | Zum Ende der Seite   ||  Hilfe zur Dokumentanzeige

Die Nummer 14 der Frankfurter Eintracht, Alex Meier „Fußballgott“, hat dem Verein 14 Jahre lang die Treue gehalten.
Dokumentart: Vorlage
Vorlage: F  1352  
Datum: 14.06.2018 (letzte Aktualisierung des Sachstandes: 22.08.2018) 

Vorlage F 1352 2018

 

S A C H S T A N D :

Frage vom 14.06.2018, F 1352



Die Nummer 14 der Frankfurter Eintracht, Alex Meier "Fußballgott", hat dem Verein 14 Jahre lang die Treue gehalten. In der neuen Spielzeit wird er nicht mehr im Waldstadion auflaufen. In seiner Zeit in Frankfurt ist er mit der Eintracht zweimal wieder in die Erste Bundesliga aufgestiegen, wurde sowohl in der Ersten wie auch in der Zweiten Liga zum Torschützenkönig und führte die Mannschaft dieses Jahr als Kapitän zum DFB-Pokalsieg gegen den FC Bayern München.

 

Ich frage den Magistrat:

 

Wann bekommt die Eintracht-Ikone Alexander Meier seinen angemessenen Säulenplatz neben Grabowski, Hölzenbein, Nickel und Körbel in der U-Bahn-Station am Willy-Brandt-Platz?

 

Antwort des Magistrats:

 

Die "Legenden-Elf" an der U-Bahn-Station "Willy-Brandt-Platz" ist das Ergebnis einer gemeinsamen und abgeschlossenen Votingaktion von VGF und Eintracht Frankfurt aus dem Jahr 2012 an der mehr als 15.000 Fans teilgenommen haben. Dies wird auch auf vier Erläuterungssäulen an der Station erklärt.

 

Es handelt sich um elf von Fans gewählte Spieler aus den Mannschaftsteilen Tor, Abwehr, Mittelfeld und Sturm. Alexander Meier stand 2012 nicht zur Wahl. Die damals zur Wahl stehenden 44 Spieler wurden von Eintracht Frankfurt nach bestimmten Kriterien ausgewählt. Mehr Informationen zum Voting allgemein und den 44 zur Wahl gestandenen Spielern findet sich auf der Homepage www.saeulen-der-eintracht.de.

 

Weder kann das Ergebnis eines Votings nachträglich geändert noch die Spielerreihe der Elf erweitert werden.

 

Gegebenenfalls müsste zu einem künftigen Zeitpunkt ein neues Voting durchgeführt werden oder Eintracht Frankfurt findet eine andere Form der Wertschätzung für den Fußballgott - beispielsweise in Form einer Jupitersäule im ehemals römischen Nida.



Antragstellende Person(en):
           Stadtv. Martin Kliehm

Vertraulichkeit: Nein