PARLIS - Kinderhaus Höchst: Eltern ernst nehmen
Vorlage NR 1319 2015

 

S A C H S T A N D :

Antrag vom 17.11.2015, NR 1319


Betreff:

Kinderhaus Höchst: Eltern ernst nehmen



In der Sitzung des Ortsbeirates 6 am 3. November 2015 protestierten zahlreiche Eltern, deren Kinder im Kinderhaus Höchst betreut werden, gegen die geplante Versetzung des eingespielten und sehr qualifizierten Teams an Betreuern Anfang 2016.

 

Die Eltern fürchten, dass die gute Arbeit des Kinderhauses in Gefahr ist, besonders weil einer der betroffenen Mitarbeiter schon über zwanzig Jahre im Haus arbeitet und die Verhältnisse vor Ort besonders gut kennt. Die Eltern haben vehement darauf hingewiesen, wie groß vor allem die integrative Leistung des Kinderhauses mit seinen derzeitigen MitarbeiterInnen ist.

 

Nachdem letztes Jahr bereits die kommunale Kinder- und Jugendberatung in Höchst geschlossen wurde, befürchten viele Eltern, dass die Kinder in Höchst in ihren Chancen eingeschränkt werden sollen.

 

Vor diesem Hintergrund möge die Stadtverordnetenversammlung beschließen:

 

Das Dezernat lädt noch vor dem Versetzungstermin die Eltern der im Kinderhaus Höchst betreuten Kinder und die VertreterInnen des Ortsbeirates, sowie die Kinderbeauftragte und den zuständigen Sozialbezirksvorsteher zu einem Gespräch über das Thema ein.

 

 



Antragsteller:
           LINKE.

Antragstellende Person(en):
           Stadtv. Carmen Thiele
           Stadtv. Lothar Reininger
           Stadtv. Luigi Brillante
           Stadtv. Martin Kliehm
           Stadtv. Merve Ayyildiz
           Stadtv. Dr. Peter Gärtner

Vertraulichkeit: Nein

Zuständige Ausschüsse:
           Ausschuss für Soziales und Gesundheit

Beratung im Ortsbeirat: 6

Zuständige sonstige Gremien:
           Jugendhilfeausschuss

Versandpaket: 18.11.2015


Beratungsergebnisse:

31. Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 30.11.2015, TO I, TOP 2

 

 

 

 

Beschluss:

Die Vorlage NR 1319 wird abgelehnt.


46. Sitzung des OBR 6 am 01.12.2015, TO I, TOP 26

 

 

 

 

Beschluss:

Die Vorlage NR 1319 dient zur Kenntnis.


Abstimmung:

Einstimmige Annahme


45. Sitzung des Ausschusses für Soziales und Gesundheit am 10.12.2015, TO I, TOP 6

 

 

 

 

Bericht:

TO II

Die Stadtverordnetenversammlung wolle beschließen:

Die Vorlage NR 1319 wird abgelehnt.


Abstimmung:

CDU und GRÜNE gegen SPD, LINKE. und BFF (= Annahme) sowie FDP (= Prüfung und Berichterstattung)


Sonstige Voten/Protokollerklärung:
ÖkoLinX-ARL, Stv. Krebs und Stv. Ochs (= Annahme)
REP (= Ablehnung)


47. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 17.12.2015, TO II, TOP 9

 

 

 

 

Beschluss:

Die Vorlage NR 1319 wird abgelehnt.


Abstimmung:

CDU, GRÜNE und REP gegen SPD, LINKE., BFF, ÖkoLinX-ARL, Stv. Ochs und Stv. Krebs (= Annahme) sowie FDP (= Prüfung und Berichterstattung)


Beschlussausfertigung(en):

§ 6622, 47. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung vom 17.12.2015