PARLIS - Planung und Konzepterstellung eines Kinder- und Jugendtheaters
Vorlage NR 221 2017

 

S A C H S T A N D :

Antrag vom 23.01.2017, NR 221


Betreff:

Planung und Konzepterstellung eines Kinder- und Jugendtheaters



Die Stadtverordnetenversammlung hat sich in den vergangenen Jahren intensiv mit der Errichtung eines Kinder- und Jugendtheaters befasst. Auch wenn einzelne Theater und Theatergruppen bereits ein Repertoire für Kinder und Jugendliche anbieten, fehlt ein Haus mit ganzjährigem Spielplan und Aufführungen. Das bestehende Angebot soll so durch ein neues zeitgenössisches Angebot erweitert, der Publikumszuspruch für das Kinder- und Jugendtheater im Hinblick auf kulturelle Jugendbildung verbreitert und intensiviert werden. Ein Kinder- und Jugendtheater richtet sich mit seinem Angebot zudem an Familien. Gleichzeitig bietet ein Kinder- und Jugendtheater als kreativer Ort und Haus des Kindes und der Jugendlichen eine Plattform nicht nur für stadtweite mit Schulen abgestimmte, regelmäßige Aufführungen und theaterpädagogische Projekte. Regelmäßige Aufführungen und theaterpädagogische Projekte könnten auch in den Schulen und Kinder- und Jugendeinrichtungen der Umlandgemeinden stattfinden. Ein selbstständiges Kinder- und Jugendtheater wird die Theaterlandschaft in Frankfurt sinnvoll ergänzen.

 

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

 

1. Der Magistrat wird beauftragt, zeitnah ein eigenständiges Kinder- und Jugendtheater in selbstständiger Trägerschaft zu planen und konzeptionell vorzubereiten. Orientierungshilfen in inhaltlicher, künstlerischer, organisatorischer und finanzieller Hinsicht können ähnliche Einrichtungen wie in Stuttgart oder Berlin sein.

 

2. Das Zoogesellschaftshaus wird als idealer Standort für das Kinder- und Jugendtheater präferiert.

 

3. Der Magistrat wird beauftragt, ein Gesamtkonzept zur Umnutzung und baulichen Sanierung des Zoogesellschaftshauses zu erarbeiten. Als Nutzungen bzw. Nutzer sind Kinder- und Jugendtheater, Fritz-Rémond-Theater, Gastronomie, Zoologischer Garten und die Zoologische Gesellschaft vorgesehen.

 

4. Das Kulturdezernat wird mit der Erarbeitung der notwendigen Grundlagen und der Planung zu Ziff.1 bis Ziff. 3 mit dem Ziel beauftragt, ein Raumprogramm aufzustellen und Kostenschätzungen zu erarbeiten.

 

5. Unabhängig von den vorgenannten Ziffern soll der Magistrat versuchen, das Land Hessen, die Umlandgemeinden und den Kulturfonds Rhein/Main mit in die Planung und Konzeption des Kinder- und Jugendtheaters einzubeziehen und für eine gemeinsame Trägerschaft zu gewinnen.

 

 

 



Antragsteller:
           CDU
           SPD
           GRÜNE

Vertraulichkeit: Nein

dazugehörende Vorlage:
           Vortrag des Magistrats vom 28.04.2017, M 92

Zuständige Ausschüsse:
           Kultur- und Freizeitausschuss

Beratung im Ortsbeirat: 4

Zuständige sonstige Gremien:
           Jugendhilfeausschuss

Versandpaket: 25.01.2017


Beratungsergebnisse:

9. Sitzung des OBR 4 am 07.02.2017, TO I, TOP 13

 

 

 

 

Beschluss:

Der Vorlage NR 221 wird zugestimmt.


Abstimmung:

SPD, GRÜNE, 3 CDU, LINKE., FDP, ÖkoLinX-ARL, BFF und dFfm gegen
1 CDU (= Ablehnung)


8. Sitzung des Kultur- und Freizeitausschusses am 09.02.2017, TO I, TOP 7

 

 

 

 

Bericht:

TO II

Die Stadtverordnetenversammlung wolle beschließen:

Der Vorlage NR 221 wird in der vorgelegten Fassung zugestimmt.


Abstimmung:

Ziffern 1. und 5.: CDU, SPD, GRÜNE, AfD, LINKE., FDP, BFF, FRAKTION und FRANKFURTER
Ziffern 2. bis 4.: CDU, SPD, GRÜNE, AfD, LINKE., FDP, BFF und FRAKTION gegen FRANKFURTER (= Ablehnung)


Sonstige Voten/Protokollerklärung:
ÖkoLinX-ARL (= Ablehnung)


11. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 23.02.2017, TO I, TOP 9

 

 

 

 

Beschluss:

a) Der Vorlage NR 221 wird in der vorgelegten Fassung zugestimmt.
b) Die Wortmeldungen der Stadtverordneten Popp, Dr. Wolter-Brandecker, Kliehm und Dr. Dürbeck sowie von Frau Stadträtin Dr. Hartwig dienen zur Kenntnis.


Abstimmung:

zu a) CDU, SPD, GRÜNE, AfD, LINKE., FDP, BFF, FRAKTION und ÖkoLinX-ARL


38. Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 06.03.2017, TO I, TOP 1

 

 

 

 

Beschluss:

Der Vorlage NR 221 wird zugestimmt.


Beschlussausfertigung(en):

§ 1054, 11. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung vom 23.02.2017