PARLIS - Umgestaltung der Elisabethenstraße Dokument: 1 von 1    Zurück | Weiter  ||  Trefferliste | Erweiterte Trefferliste  ||  PDF-Dokument  ||   Zum Anfang der Seite | Zum Ende der Seite   ||  Hilfe zur Dokumentanzeige

Umgestaltung der Elisabethenstraße
Dokumentart: Vorlage
Vorlage: NR  303  
Fraktion/Partei: AfD   
Datum: 19.04.2017 (letzte Aktualisierung des Sachstandes: 11.05.2017) 
Stadtteil: Sachsenhausen   

Vorlage NR 303 2017

 

S A C H S T A N D :

Antrag vom 19.04.2017, NR 303


Betreff:

Umgestaltung der Elisabethenstraße



Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

 

1. Die Vorlage M 69 vom 27.03.2017 wird zurückgestellt;

2. Der Magistrat wird beauftragt, die verkehrlichen Auswirkungen der geplanten
Maßnahme - d. h. Wegfall der stadteinwärts führenden Busspur - zu prüfen und
darüber zu berichten.

 

 

Begründung:

Mit der Vorlage M 69 vom 27.03.2017 beantragt der Magistrat die Zustimmung der Stadtverordnetenversammlung zur Umgestaltung der Elisabethenstraße. Zur Begründung führt der Magistrat aus, dass bei der derzeitigen Verkehrsführung die Abwicklung des Fußgängerverkehrs und des Radverkehrs nicht anforderungsgerecht sei. Als Ziel der vorliegenden Planung nennt der Magistrat ist die gestalterische und funktionale Neuordnung des Straßenraums, die eine Stärkung der vorhandenen Nutzungen und eine Verbesserung der Aufenthalts- und Verkehrsqualität des öffentlichen Raumes unter Berücksichtigung der funktionalen Anforderungen des Verkehrs bewirken soll. In diesem Rahmen seien die Verhältnisse und Dimensionen der Straße den Bedürfnissen der jeweiligen Nutzer anzupassen.

 

Bei der Neuaufteilung des Straßenquerschnitts soll die stadteinwärts führende Busspur wegfallen. Der sich dadurch ergebende Flächengewinn soll für die Verbreiterung der Gehwege, die Belange des Radverkehrs, Baumpflanzungen und eine Neuordnung der Stell- und Andienungsplätze genutzt werden.

 

Der Magistrat führt dazu aus, dass die Fahrtrichtung Innenstadt eine geringere Verkehrsbelastung auf als die in Richtung Süden/Lokalbahnhof. Die Busspur Richtung Innenstadt könne daher zukünftig entfallen. Um dennoch einen geregelten Fahrplan zu gewährleisten, erhält der Bus ab Haltestelle Affentorplatz ein ampelgesteuertes Vorfahrtsignal, sodass Busse ungehindert die nächste Haltestelle in Höhe der Brückenstraße erreichen können.

 

Ob mit der vom Magistrat geplanten Maßnahme tatsächlich die Einhaltung des Busfahrplanes möglich ist, erscheint zumindest fraglich. Sicher ist jedoch, dass der Wegfall der Busspur und das ampelgesteuerte Vorfahrtsignal einen Einfluss auf den sich stadteinwärts bewegenden Individualverkehr haben werden. Die Planungen lassen vermuten, dass es in verkehrsstarken Zeiten zu einem erheblichen Rückstau des Verkehrs kommen wird, insbesondere auch im Hinblick auf die Ampelschaltung im Bereich der Linksabbiegerspur zur Brückenstraße.

 

Der Magistrat soll daher aufgefordert werden, die Auswirkungen der von ihm beantragten Maßnahmen zu prüfen, insbesondere im Hinblick auf den Wegfall der stadteinwärts führenden Busspur.

 



Antragsteller:
           AfD

Vertraulichkeit: Nein

Hauptvorlage:
           Vortrag des Magistrats vom 27.03.2017, M 69

Zuständige Ausschüsse:
           Haupt- und Finanzausschuss
          Verkehrsausschuss
           Ausschuss für Planung, Bau und Wohnungsbau
           Ausschuss für Umwelt und Sport

Versandpaket: 26.04.2017


Beratungsergebnisse:

10. Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Sport am 20.04.2017, TO I, TOP 14

 

 

 

 

Bericht:

TO II

Die Stadtverordnetenversammlung wolle beschließen:

1.

Es dient zur Kenntnis, dass der Ausschuss für Umwelt und Sport die Beratung der Vorlage M 69 auf den Verkehrsausschuss delegiert hat.

2.

Es dient zur Kenntnis, dass der Ausschuss für Umwelt und Sport die Beratung der Vorlage NR 303 auf den Verkehrsausschuss delegiert hat.


Abstimmung:

zu 1.

CDU, SPD, GRÜNE, AfD, LINKE., FDP, BFF und FRAKTION

zu 2.

CDU, SPD, GRÜNE, AfD, LINKE., FDP, BFF und FRAKTION


10. Sitzung des Ausschusses für Planung, Bau und Wohnungsbau am 24.04.2017, TO I, TOP 15

 

 

 

 

Bericht:

TO II

Die Stadtverordnetenversammlung wolle beschließen:

1.

Es dient zur Kenntnis, dass der Ausschuss für Planung, Bau und Wohnungsbau die Beratung der Vorlage M 69 auf den Haupt- und Finanzausschuss delegiert hat.

2.

Es dient zur Kenntnis, dass der Ausschuss für Planung, Bau und Wohnungsbau die Beratung der Vorlage NR 303 auf den Haupt- und Finanzausschuss delegiert hat.

3.

Es dient zur Kenntnis, dass der Ausschuss für Planung, Bau und Wohnungsbau die Beratung der Vorlage OA 145 auf den Haupt- und Finanzausschuss delegiert hat.


Abstimmung:

zu 1.

CDU, SPD, GRÜNE, AfD, LINKE., BFF, FRAKTION und FRANKFURTER

zu 2.

CDU, SPD, GRÜNE, AfD, LINKE., BFF, FRAKTION und FRANKFURTER

zu 3.

CDU, SPD, GRÜNE, AfD, LINKE., BFF, FRAKTION und FRANKFURTER


10. Sitzung des Verkehrsausschusses am 25.04.2017, TO I, TOP 15

 

 

 

 

Bericht:

TO II

Die Stadtverordnetenversammlung wolle beschließen:

1.

Es dient zur Kenntnis, dass der Verkehrsausschuss die Beratung der Vorlage M 69 auf den Haupt- und Finanzausschuss delegiert hat.

2.

Es dient zur Kenntnis, dass der Verkehrsausschuss die Beratung der Vorlage NR 303 auf den Haupt- und Finanzausschuss delegiert hat.

3.

Es dient zur Kenntnis, dass der Verkehrsausschuss die Beratung der Vorlage OA 145 auf den Haupt- und Finanzausschuss delegiert hat.


Abstimmung:

zu 1.

CDU, SPD, GRÜNE, AfD, LINKE., FDP, BFF, FRAKTION und FRANKFURTER

zu 2.

CDU, SPD, GRÜNE, AfD, LINKE., FDP, BFF, FRAKTION und FRANKFURTER

zu 3.

CDU, SPD, GRÜNE, AfD, LINKE., FDP, BFF, FRAKTION und FRANKFURTER


11. Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 02.05.2017, TO I, TOP 23

 

 

 

 

Bericht:

TO II

Die Stadtverordnetenversammlung wolle beschließen:

1.

Der Vorlage M 69 wird in der vorgelegten Fassung zugestimmt.

2.

Die Vorlage NR 303 wird abgelehnt.

3.

Die Vorlage OA 145 wird im vereinfachten Verfahren erledigt.


Abstimmung:

zu 1.

CDU, SPD, GRÜNE, LINKE., FDP, BFF und FRAKTION gegen AfD und FRANKFURTER (= Ablehnung)

zu 2.

CDU, SPD, GRÜNE, LINKE., FDP, FRAKTION und FRANKFURTER gegen AfD und BFF (= Annahme)

zu 3.

CDU, SPD und GRÜNE gegen AfD, LINKE., FDP und FRAKTION (= Prüfung und Berichterstattung) sowie BFF (= Annahme) und FRANKFURTER (= Ablehnung)


Sonstige Voten/Protokollerklärung zu 1:
ÖkoLinX-ARL (M 69 und NR 303 = Ablehnung, OA 145 = Annahme)


13. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 04.05.2017, TO II, TOP 46

 

 

 

 

Beschluss:

1.

Der Vorlage M 69 wird in der vorgelegten Fassung zugestimmt.

2.

Die Vorlage NR 303 wird abgelehnt.

3.

Die Vorlage OA 145 wird im vereinfachten Verfahren erledigt.


Abstimmung:

zu 1.

CDU, SPD, GRÜNE, LINKE., FDP, BFF und FRAKTION gegen AfD, FRANKFURTER und ÖkoLinX-ARL (= Ablehnung)

zu 2.

CDU, SPD, GRÜNE, LINKE., FDP, FRAKTION, FRANKFURTER und ÖkoLinX-ARL gegen AfD und BFF (= Annahme)

zu 3.

CDU, SPD und GRÜNE gegen AfD, LINKE., FDP und FRAKTION (= Prüfung und Berichterstattung), BFF und ÖkoLinX-ARL (= Annahme) sowie FRANKFURTER (= Ablehnung)


Beschlussausfertigung(en):

§ 1341, 13. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung vom 04.05.2017